Logo

Themenabend "Das Aggressionsverhalten des Hundes"

Der ideale Hund gilt als freundlich, aufgeschlossen, verträglich gegenüber allen Menschen, Hunden und anderen Lebewesen und sollte in jeder Situation total gelassen bzw. unauffällig reagieren. Wenn der eigene Hund nicht diesem Idealbild entspricht und in gewissen Situationen aggressive Verhaltensweisen zeigt, sind viele Hundehalter sehr verunsichert. Aggression ist in erster Linie aber keine Verhaltensstörung, sondern gehört zum natürlichen Verhaltensrepertoire von Hunden. Auf der anderen Seite gibt es aber auch immer noch genügend Menschen, die strikt die Meinung vertreten, dass Hunde alles untereinander ausmachen sollen. Aber welche Sichtweise ist denn nun „die Richtige“? Darf mein Hund aggressives Verhalten zeigen? Wann muss ich einschreiten? Und ab welchem Ausmaß zeigt mein Hund wirklich eine Verhaltensstörung?
Diese und folgende Themen werden im Rahmen des Themenabends „Das Aggressionsverhalten des Hundes“ erläutert und diskutiert:

  • Ist Aggression „böse“? - Sinn von aggressiven Verhaltensweisen
  • Formen von Aggression
  • Welchen Einfluss haben Hormone auf aggressives Verhalten?
  • Die „4 F“
  • Dominanz und Aggression
  • „Die machen das unter sich aus“
  • Ist jagdlich motiviertes Verhalten mit Aggression gleichzusetzen?
  • Ab wann spricht man von einer Verhaltensstörung?
  • Ist aggressives Verhalten rassebedingt? Was steckt hinter dem Mythos „Kampfhund“?
  • Häufige Fehler im Umgang mit Hunden, die zu aggressiven Reaktionen führen können
  • Kann Kastration helfen?

Facts:

Preis: 25,- Euro

Termine:
Dieser Themenabend findet am 29. November 2017 von 19:30 – 22:00 in der Tierklinik in Rankweil statt.